Lied für Lied  

1. Ana María
Ich kann sagen, daß dies mein erster Song gewesen ist. Ich habe ihn im August 1994 in Brüssel in der Rue de Neufchatel Nummer 72 geschrieben. Ich habe den ganzen Sommer in der Wohnung verbracht. Ana María ist geprägt von einer naiven Unbekümmertheit, geht von einem d-Moll- in einen C-Dur-Akkord über, um das Hauptmotiv einzuleiten. Dies hat meiner ersten Melodie eine besondere Frische verliehen.

2. Cornudo y corneado
August 1998 in der Wohnung von Xavier Doyen in der Rue Léon Lepage, Sommer, Hitze, eine Lederjacke, Freiheit usw. Intensives Arbeiten und unterhaltsame Songs im Stil von Brassens.

3. La psicodelia
Ich sang diese Melodie als ich in den Bergen wanderte und fühlte mich dabei wie ein Dirigent einer Militärkappelle. Im Text geht es um das Ende eines chaotischen, eklektischen Jahrhunderts in einem kybernetischen Madrid, das nicht genau weiß, wohin es gehen soll.

4. La Madame vienesa
Ich liebe die Vielfalt der Gitarrenakkorde in diesem Song. Thierry Poull hatte auch eine phänomenale Version für die Gitarre. Wir haben uns schließlich entschieden, die Klavierversion von María Calvo zu benutzen, da sie die Geschichte besser erzählt.
Ich erinnere mich, daß ich den Song für François Rauber in seinem Pariser Haus gesungen habe. Der Rhythmus erinnerte ihn stilistisch an das so sanfte Lied " L'Ostendaise " von Brel.

5. La voz con son
Meine Mutter hörte mich zuhause in meinem Zimmer den Song singen, als sie mit ihrer Hausarbeit beschäftigt war. Ein kleiner Song mit einer volkstümlichen Note. Ich erinnere mich, wie sie sagte: " Was für eine schöne Melodie ".

6. Ningún
Dieser Song fiel mir im Busbahnhof von Motril in der Provinz Málaga ein. Fernando Cubo spielte eine jüdische Melodie auf seiner Flöte und ich begann dazu zu singen. Ich erinnere mich an die Akustik in dem Wartesaal, in der stickigen Nachmittagshitze des Südens.

7. La camarera
Im alten Madrid von Alonso Martínez gab es eine Bar mit dem Namen " El Boulevard ". Ich ging jeden Freitag dorthin, um die Barfrau zu beobachten, das Mädchen hieß Inmaculada. Ich schaute ihr bei der Arbeit hinter dem Tresen zu: Sie servierte Drinks, lächelte und kam hin und wieder zu mir. Den Songtext vollendete ich nach harter Arbeit am Neujahrstag 1999 in den frühen Morgenstunden. Gesegnete Stunden, in denen ich nicht mit dem Schreiben aufhören konnte...

8. La ventana
Für diesen Song wurde ich inspiriert, als ich von dem Balkon des Hauses in Segovia blickte. Ich sah eine Reihe von Fenstern, die aussahen wie eine Ansammlung von Bienenkörben, jedes wie ein Gemälde mit einer eigenen Geschichte. María Calvo spielt hier einen fantastischen Pianopart.

9. Marusella
Marusella war eine Prostituierte am Gare du Midi. Ich erinnere mich an ihre immer flammend rot geschminkten Lippen. Es hat mich einige Mühe gekostet, den zentralen Bossa-Nova-Rhythmus des Songs zu meistern. Die Melodie des Refrains animiert besonders zum mitsummen.

10. Tengo en la cara tristeza
Ich saß in der Kathedrale von Segovia in der steinernen Leere des Hauptschiffes. Ich ging durch die kleinen Gäßchen, die zur Kirche San Nicolás führten. In diesem Thema sind meine religiösen und weltlichen Gefühle zusammengefaßt. Und trotz meiner Traurigkeit finde ich immer einen Grund zum singen.

11. Oledilé
Im Nachtzug auf dem Weg von Lissabon nach Madrid. Ich hörte einen schwarzen Portugiesen einige Töne singen, die ich schnell in mein Notizbuch schrieb. Dies erklärt die afrikanische Grundstimmung in diesem Song.

12. Vamos a hablar
Dies ist mein " Ne me quitte pas ". Die Melodie des Finales ist besonders gut gelungen. Es ist ein romantischer Song, in dem ein Mann wieder einmal von Gefühlen für seine Geliebte überwältigt ist und um mehr Zärtlichkeit bittet.

13. Liabas en tu mano
Eine kurze Liebesgeschichte, die in einem Auto einer gelben Ente beginnt. Ein gedrehter Joint, leuchtende Blicke und ein wohltuender Kuß. Sie war bildhübsch. Es wurde schnell hell. Es war noch sehr heiß in diesem September und Wanderer waren von der Stadt in die Berge von Segovia unterwegs, um die Frische des Morgens zu genießen. Ich begleitete sie zu ihrem Haus, ich habe sie danach nie wiedergesehen.

14. Yo-yo
Ich weiß nicht genau, was Yo-yo bedeutet... Es ist ein Song für einen Freund, einen Freund, der wirklich existiert: mein anderes Ich. Vielleicht der Name eines Freundes ? Ein erfundener Freund, von weither heraufbeschworen. Dieser Song ist eine Hommage an alle großartigen Freundschaften, die ich hatte. Einer meiner Lieblingssongs mit einem schönen Pianopart.

15. Santa Ana
Woran ich mich am meisten erinnere, ist der enorme Zeitaufwand für diesen Song: ein ganzer Frühling, ein ganzer Sommer ? Ich habe bis zum Ende an dem Text und an der Rhythmusstruktur gearbeitet. Ich hatte Zweifel, ob es ein Dreiviertel- oder ein Viervierteltakt sein sollte. Schließlich habe ich den Song in einem geraden Takt geschrieben, was sich als lyrischer herausstellte. Die finale Melodie der elektrischen Gitarren wurde von Thierry Poull und mir zusammen in seinem Haus in Boitsfort erarbeitet.

16. Dónde está la luna
Ich habe mir immer vorgestellt, daß dieser Song sich sehr gut für einen Film eignen würde. Die Story erinnert an einen Thriller, mystisch bis zu ihrem Ende. Diese Arbeit könnte man als einen Legenden-Song betrachten.

17. Todo lo que se va de las manos
Ein poetischer Text aus dem Buch " Trayectoria ", getragen von dem Sound einer rauhen Gitarre, die an den Soundtrack von " Paris-Texas " erinnert.

www.juanhedo.com - juanhedo@gotim.be